Auf Wiedersehen, Lackenbach!

Nach langer Fahrt von Berlin ins Burgenland erwartete uns ein ordentliches Abendbrot bei Hanni und Franz in der Bier-, Most- und Weinstube Mallits in Lackenbach. Nach dem Frühstück begrüßten uns die Kollegen im Museum und halfen uns dabei, unsere Ausstellung wieder sorgsam für die Reise zu verpacken. Alle zeigten sich zufrieden, denn der Zuspruch der Besucher war sehr positiv. Gegen Mittag waren wir startklar und dann ging es über Wien, Prag und Dresden wieder heimwärts. Wir sagen nochmals Dankeschön für diese gelungene Ausstellungspremiere.

 

Die Ausstellung ist eröffnet

Gemeinsam mit Direktor Herbert Zechmeister eröffneten wir unsere Ausstellung »Pop-up Nature« im Esterhazy Naturmuseum Schloss Lackenbach. Die Ausstellung zeigt historische Pop-up Bücher der letzten 100 Jahre. In all diesen wundersamen dreidimensionalen Objekten stehen Tiere im Mittelpunkt der Betrachtung. Es ist das erste Mal, dass sich eine Ausstellung in dieser Weise dem Tier zuwendet. Besonders interessant daran ist es zu sehen, welche unterschiedlichen gestalterischen und konzeptionell-konstruktiven Ansätze die Gestalter wählten, und was für staunenswerte Ergebnissen sie damit erzielten.

»Pop-up Nature« im Naturmuseum Schloss Lackenbach (Burgenland, Österreich) – 1. April – 28. Juli 2017

Ausstellungsaufbau in Schloss Lackenbach

An den ersten warmen Frühlingstagen waren wir zu Gast im Naturmuseum Schloss Lackenbach (Burgenland/Österreich). An diesem vertrauten Ort gab es ein herzliches Willkommen und ein fröhliches Wiedersehen. Mit der tatkräftigen Hilfe aller Mitarbeiter ging der Ausstellungsaufbau reibungslos von statten und alles war pünktlich zum Pressegespräch fertig. Für unsere neue Ausstellung »Pop-up Nature« ist dies die erste Station. Darüber freuen wir uns und allen, die geholfen haben, möchten wir sehr herzlich danken.

»Gabenbringer« in Dortmund

»Morgen kommt der …? – Gabenbringer und Wesen der Weihnachtszeit« war das Motto einer Sonderausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund (5. 12. 2016 – 5. 2. 2017). Die bunter Schau zeigte vielfältige Variationen und unterschiedliche Traditionen, die das Fest bis heute prägen. Wir konnten diese Ausstellung mit einigen Leihgaben aus unserer Sammlung bereichern. Die aufklappbaren Krippen Votech Kubastas hatten einstmals unter vielen Weihnachtsbäumen alljährlich ihren festen Platz.

Scroll to top